Monatliche Arbeiten im Garten

kurz notiert

Rund ums Jahr gibt es immer etwas im Garten zu tun. Da kann man schon mal den Überblick verlieren. Diese Seite bietet eine kleine Übersicht, was im laufenden Monat gesät, gepflanzt oder geerntet werden kann.

 

 

 

Arbeiten im Februar

der Februar ist oft der kälteste Monat des Jahres. Er überrascht uns zuweilen mit Frühlingswärme, nur um gleich darauf mit Schnee und Eis klar zu stellen, daß nach wie vor Winter ist.


Obstgarten

Im Februar werden an den Bäumen durch Sturm und Schneelast gebrochene Äste oder sonstwie kranke Bereiche entfernt.

 

Bäume  die neues Holz treiben sollen und zu starkem Wachstum angeregt werden sollen, werden jetzt vor dem Austrieb geschnitten.

Erziehungsschnitt, Verjüngungsschnitt

 

Bäume, die im Wuchs gebremst werden sollen dürfen nicht vor dem Austrieb geschnitten werden.

 

Beerensträucher werden ausgelichtet nach der Dreierregel (drei alte, drei mittelalte, drei junge Äste bleiben stehen)

 

Spindel- und Säulenbäumchen werden im Sommer geschnitten.

 


Bodenpflege

Durchnässter offener Boden sollte grundsätzllich nicht begangen werden. Das führt zu Verdichtung des Bodengefüges mit anschließend schlechterer Durchlüftung.Wenn es trotzdem sein muß, sollten Bretter ausgelegt werden, úm das Gewicht auf eine größere Fläche zu verteilen.

Im Allgemeinen ruht im Februar die Bodenbear-beitung noch. Zeit sich Gedanken zu machen, wo wann welche Kultur angelegt wird und wo beruhigte Gartenbereiche entstehen sollen.

Zeit um den Schneckenzaun bereit zu legen.

Gemüsegarten

Im Gemüsegarten werden die letzten Blattgemüse geerntet.

 

Sobald der Boden offen ist kann die Puffbohne ausgesät werden. Ihre Samen werden 6cm tief in den Boden gelegt. Ist sie ca 25cm hoch wird angehäufelt.

Die Puffbohne ist im übrigen keine Bohnenart. DAs verrät uns ihr Name Vicia faba. Der Name bezieht sich lediglich auf die bohnenförmigen Samen. Die Pflanze gehört zu den Wicken und ist bis auf die milchreif geernteten grünen Samen giftig. Deshalb die Schoten nie mitessen.

Die Puffbohne früh ausgesät ist ein delikates Gemüse. Später im Jahr ausgesät dient uns die Puffbohne als Fangpflanze für die schwarze Blattlaus.

 


 Gießen

Das Gießen ist auch im Winter wichtig.

Gerade die modernen kleinwüchsigen Bäume und flachwurzelnde Zierpflanzen leiden unter trockenem Winterwetter. Insbesondere dann, wenn der Boden nicht durch Schnee abgedeckt ist. Wird es zwischendurch warm verbrauchen alle Pflanzen Wasser, die  Immergrünen mehr als die, die ihr Laub abwerfen. Also immer gießen, sobald der Boden offen ist und den Bereich der Wurzeln bedeckt halten.

 


Ziergarten

Im Februar den Samenvorrat durchforsten- Keimproben machen. Was ist noch gut, was kann weg.

Einen Zeitplan anlegen, wann welche Sorte ausgesät werden soll.

Vorsicht: nicht ungeduldig sein. Pflänzchen die jetzt schon im Warmen vorgezogen werden vergeilen oft, weil das Licht noch nicht ausreicht. Sie bleiben  schwach und anfällig für Krankheiten.


Für unsere gefiederten Gesellen

 

Die Vögel nicht nur mit Körnern versorgen. Es gibt im Handel zunehmend auch Insekten für Wildvögel im Angebot. Ebenso gerne werden auch z.B. Äpfel und Rosinen angenommen.

 

Nisthilfen im Garten aufstellen.

Viele Vögel suchen jetzt schon nach geeigneten Nistmöglichkeiten. Manche nutzen Nisthilfen auch als Winterunterschlupf.

 

Nicht ins Vogelhäuschen gehören Brotreste

 

 

 


Tipps